Maren Kraus, geboren 1992, ist interdisziplinäre Künstler:in, Performer:in und Schauspieler:in, die vom Tanz und der Sexarbeit kommt, und heute in Köln lebt.

Als Kind erhält Maren Unterricht in klassischem Ballett und modernem Tanz. Sie schließt 2011 ihre Tanzausbildung ab und studiert Schauspiel in Wiesbaden und Hamburg. Sie arbeitet als Schauspieler:in an den Hamburger Kammerspielen, dem Altonaer Theater, am Ernst Deutsch Theater Hamburg und am Thalia Theater bis sie 2019 ihr erstes Festengagement am Landestheater Dinslaken antritt. 

Neben Arbeiten als Schauspieler:in arbeitet Maren kontinuierlich in der freien Szene. 2019 ist Maren Mitbegründer:in des aktivistisch-feministischen Theaterkollektivs FAUL&HÄSSLICH., das sich jenseits von hierarchischen und institutionalisierten Strukturen autonom organisiert. 2020 produziert Maren zusammen mit dem Kollektiv den kapitalismuskritischen Theaterabend SCHICHTARBEIT - Herstory repeats itself., mit dem sie seither patriarchale Hallen bespielen. 2021 ist FAUL&HÄSSLICH. Teil der Feministischen Reihe des Theater Oberhausen, 2022 konzipiert das Kollektiv die Werkstätte REWRITING HERSTORY - Ophelia im Planschbecken der Fremdbestimmtheit. für junge Leute ab 14, im Rahmen des Shakespeare Festival Neuss. 

Seit 2021 ist Maren festes Ensemblemitglied am Jungen Theater Heidelberg. 

Ziel Marens Arbeit ist es, Grundannahmen über das Theater und den Körper aus einer feministischen Perspektive heraus in Frage zu stellen und aufzubrechen. Sie will dem Status Quo und der Reproduktion des ewig Gleichen neue Formen entgegensetzen und die hierarchische Fabrik kollektiv ins Wanken bringen.